JBL 250 TI Jubilee – Zum 50. Firmenjubiläum

Wie so oft wurde auch diesem Sondermodell, aufgelegt anlässlich des 50.jährigen Firmenjubiläums, besondere Aufmerksamkeit vom Hersteller gewidmet, sodass die JBL 250 TI Jubilee durchaus auch heutzutage hörenswert erscheint.

JBL ist ein US-amerikanisches Unternehmen, dessen Geschichte bis indie 1920er Jahre zurück reicht. Gegründet von der Western Electric unter dem Namen Electric Research Products, Inc., später in den 30ern abgespalten in die All Technical Products Company, welche wiederum die Lansing Manufacturing Company eines James Bullogh Lansing übernahm. Offiziell firmierte die Altec Lansing Corporation am 1 Mai 1941.

In den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts stellte Altec Lansing hauptsächlich Lautsprecher für Filmtheater und militärische Geräte, im Bereich U-Boot Spionage, her. Den eigentlichen Eintritt in die Herstellung heutiger Klassiker vollzog das Unternehmen mit der Übernahme der Peerless Electrical Products Company im Jahr 1947. Ab 1950 wurden die Kinos mit den legendären „Voice of Theatre“ Geräten, und damit mit Stereo-Ton ausgestattet. Wohl ein Meilenstein für die damalige und auch heutige HiFi Branche. Denn JBL, heute im Harman Konzern, ist aus der Szene nicht mehr weg zu denken. Auch wenn JBL hauptsächlich im Consumer und Professional Bereich tätig ist, so werden High-end Mitbewerber mit einem ultimativen Lautsprecher wie der JBL Everest DD 66000 in Verlegenheit gebracht.

Eine charmante Tradition ist wohl die Entwicklung eines Jubiläums-Lautsprechers wie der JBL 250 TI Jubilee. Die JBL 250 TI wurde zum 50jährigenFirmenbestehen entwickelt und dementsprechend opulent ausgestattet.  Technisch gesehen handelt es sich um eine Vierwege-Bassreflex-Konstruktion, die sich durch das spezielle, schräge Gehäuse vom üblichen Lautsprecher-Markt wohltuend abhebt.  Eine JBL 250 TI ist in ihrer Grundform aus dem Jahr 1981 genauso wie die letzte ihrer Baureihe von 1998, eine imposante Erscheinung. Das eigentliche Highlight ist der steif aufgehängte, brettharte Tieftöner im Respekt einflößenden 38cm Format. Erwähnenswert deswegen, weil dieser geniale Treiber einen eigenen „Dämpfungs-Faktor“ durch die harte Membran-Aufhängung besitzt. Was heute die Verstärker an 4 cm dicken Sicken in Kleinstgehäusen leisten müssen, war hier schlicht nicht notwendig. Der hohe Wirkungsgrad tut sein Übriges, um auch an Verstärkern optimal aufzuspielen, die nicht in die Kategorie „Kraftwerk“ fallen, wie sie etwa nfinity mit ihrer ursprünglichen Kappa Reihe verlangten. Ein weiteres interessantes Detail stellen die mittels Batterie vorgeladenen Elkos in der Frequenzweiche dar. Leider konnte ich die Wirkweise nie vergleichen, da die Lade/Entlade-Effekte wenig testgeeignet sind. Hier habe ich dem Hersteller vertraut, dass die Sache stimmig ist und funktioniert.

Ich bin offen gestanden in der glücklichen Lage, Ihnen hier einen Live-Bericht präsentieren zu dürfen, da eine wunderschöne JBL 250 TI Jubilee mehr als 10 Jahre mein Wohnzimmer schmückte. So unkompliziert die JBL 250 TI aus technischer Sicht war, so wollte sie gut aufgestellt werden. Auch mit dem Platz sollte man tunlichst nicht geizen. Wie auch mit meinen derzeitigen Lautsprechern absolvierte ich damals einen wahre Testorgie. Ich benötigte ein paar Wochen um meine neuen Lautsprecher zu begreifen und optimal aufstellen zu können. Der Kauf fiel damals noch in meine „Wohnungszeit“, und musste auf bescheidenen 17 m² aufgestellt werden.

Sehr schnell hatte ich in den jeweiligen Etagen rund um meine Wohnung erbitterte Anwohner, die mir schnell klar machten, wie potent meine Lautsprecher denn wirklich waren. Klar auch, dass ich mich schnell um Versöhnung, aber auch Verständnis für meine jugendliche Leidenschaft bemühte. Nach der Hochzeit und dem Umzug ins Eigenheim konnte ich erstmals erleben, wie gewaltig JBL aufspielen kann.  Im neuen, fast doppelt so großen Wohnzimmer konnte ich viel freier aufstellen und der JBL endlich den Raum zur Verfügung stellen, den so ein Lautsprecher benötigt. Neben einigen Verstärkern, die zwischenzeitlich unser Heim beehrten, stellte sich bald heraus, das für diesen Lautsprecher, trotz hohem Wirkungsgrad von ca. 91 dB, doch gut 100 Watt von Nöten sind, um auch mal ausgelassen und deftig  „Gas“ zu geben.

Ich möchte hier noch explizit anmerken, dass der Lautsprecher eher „Araber PS“ schätzt als schwächelnde Ackergäule. Meine alte T+A A 2000 AC Endstufe wurde bald durch einen PASS Nachbau ersetzt. Auch wenn nur mehr die halbe Leistung zur Verfügung stand, so klangen die 60 Class A Watt dennoch wesentlich agiler und antrittsstärker.

Die JBL selbst klingt neben ihrem gewaltigen Bass-Fundament durchaus feinziseliert und gut strukturiert. So kann man mit fast jedem Musikmaterial eine wunderbare Bühne genießen, sofern die Aufnahme selbiges hergibt. Mein innig geliebtes Foltermaterial für Lautsprecher „Fluch der Karibik“ wird sonor und mit noch akzeptablen Differenzierungen im Tiefbass wieder gegeben. Die Streicher und Chöre sind jederzeit Erz stabil zu vernehmen, wenn auch die virtuelle Bühne selbst sehr groß abgebildet wird.  Richtig zur Sache geht es natürlich mit einer handfesten Portion Rock ala AC/DC oder Kiss, oder eben Boss Hoss. Europe mit „the Final Countdown“ … nun der Nachbar wir Ihren Countdown auch verlässlich runter zählen!

Bei einer JBL 250 TI Jubilee, und auch bei älteren Versionen wie der CLASSIC oder der ganz alten Ausführung in Eichenholz ist zu beachten, dass die Sicken der Bassmembranen nicht beschädigt sind. Leider neigen diese im Sonnenlicht zur Auflösung. Die Sicke kann regelrecht mit der Fingerkuppe rausgebröselt werden. Aber hier gibt es Abhilfe. Man kann die Sicken gegen neue ersetzen lassen. Besonderes Augenmerk muss man aber dem Batteriefach widmen, denn oftmals laufen die kleinen Energiespeicher aus und versauen dann die fragilen Anschlüsse.

JBL kämpfte immer mit dem Preisverriss der bald nach Erscheinen der jeweiligen Modelle einsetzte, sodass keiner bereit war, ein gepflegtes Modell mit dem nötigen Verkaufspreis zu honorieren. Ich musste leider selbst diese Erfahrung machen. Andererseits bedeutet das aber auch die Möglichkeit für ein tolles Schnäppchen für den Käufer, der damit ein tolles audiophiles Paar Lautsprecher erstehen kann, welches auch gerne mal als Abrissbirne verwendet werden kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar