SANSUI QR 4500

Sansui ist bei vielen Musikliebhabern seit Jahrzehnten bestens bekannt. Neben den großen Vor- End- Kombinationen und Radio Tunern der 70er und 80er Jahren baute Sansui auch sogenannte Quadro-Receiver für den Musik Enthusiasten der 70er Jahre.

Die Quadrophonie kann man getrost als einen frühen Vorläufer der heutigen Surround Welt bezeichnen. In den 1960er-Jahren vollzog der Musikmarkt einen Wandel von Mono zu Stereo. Gegen Ende der 60er-, bzw. Anfang der 70er Jahre starb die Mono Schallplatte für den Konsumenten aus, auch wenn es im Promotionbereich der Radiosender noch Monoproduktionen gab, welche zur Anwendung kamen. Im Hi-Fi Bereich zeigten sich bereits Tendenzen neue Techniken einzuführen, welche mit der Quadrophonie bereits in den Startlöchern stand, und dem Musikbegeisterten neuen Klang versprach. Die eigentliche Herausforderung stellte sich aber in der Übertragung der etablierten Studiotechnik in dem Heim-Bereich. So hatte man in der Magnetbandtechnik bereits eine gute Basis. Man konnte bei Tonbändern einfach weitere Spuren hinzufügen, und sah sich nur in der physischen Breite der Tonbänder limitiert; auch wenn diese bei 4-Spur Bändern nur mehr in einer Richtung abspielbar waren. Deutlich schwieriger gestaltete sich die Umsetzung in der Vinyl Technik, welche nur auf 2 kanalige Musik ausgerichtet war. Hier limitierten die jeweiligen Flanken im Vinyl für den linken und rechten Kanal.

IMAG2537

Quadrophonie basierte auf der Annahme dass ein Klangfeld durch 4 Kanäle aufgebaut werden muss. Die Wiedergabe wurde mittels 4 Lautsprechern bewerkstelligt, welche im 90° Winkel zu einander aufgestellt wurden. Was nicht berücksichtigt wurde, war der Umstand dass hier Lücken im Klangfeld produziert wurden, welche eine harmonische geschlossene Wiedergabe vereitelten. Eine Wiedergabe im Raum beinhaltet sogenannte Phantomschallquellen. Es ist der Effekt der uns die Sängerin zwischen den lautsprechern stehen „sehen“ lässt. Was bei der bewährten 2-Kanal Technik bekannterweise gut funktioniert, ist bei der Quadrophonie leider hinderlich. Die sogenannten Phantomschallquellen bilden sich nicht nur in Hör/Blick-Richtung aus sondern auch zu den jeweiligen Seiten zwischen den seitlichen Lautsprechern und im Rücken des Musikhörers. Auch wenn es entsprechende Aufnahmen gab, so blieb die Wiedergabetechnik problembehaftet. Eine technologisch bessere Umsetzung des Raumklangfeldes und den dazu gehörigen Phantomschallquellen gelang erst mit Dolby 5.1.

Der gegenständliche receiver ist so eine legende der Quadrophonie. Einem Vinatge Liebhaber ist es gelungen einen gut erhaltenen Sansiu QR 4500 zu bekommen. Die Restauration und Pflege durch einen Fachmann haben wir hier für Sie kurz zusammen gefasst.

Ausfall von Kanälen: Das Hauptproblem dieses Verstärkers war das plötzliche Ausfallen von Kanälen. Bei Berührung der Tape Monitor Schalter rauschten die Kanäle, vielen aus oder waren wieder zu hören. Daher reinigte ich diese. Neben den Tape Monitor Schaltern habe ich alle Bedienelemente wie Drehschalter und Potentiometer mit Kontaktspray behandelt. Dadurch konnte das Kratzen und Krachen bei Balance oder Lautstärkeänderungen unterbunden werden. Ein großer Vorteil bei Schaltern aus diesen Zeiten ist, dass man sie komplett zerlegen, reinigen und wieder zusammenbauen kann. Die Schalter hatten eine deutliche Oxidschicht, die mit Kontaktspray entfernt wurde.

IMAG2512-2

Beleuchtung: Einige Lampen funktionierten nicht mehr und wurden daher ausgetauscht. Dabei handelt es sich um Pilotlampen 6,3V 150mA. Diese haben einen Durchmesser von 6mm und eine Länge von 30mm. Sie sehen aus wie einfache Schmelzsicherungen im Glasröhrchen. Als Vorsorgemaßnahme wurden alle 6 Pilotlampen ausgetauscht.

IMAG0010 IMAG2510

Im Vierkanalbetrieb leistete der Receiver ca. 27 Watt an 8 Ohm, und 38 Watt an 4 Ohm Widerstand. Die Musikleistung reichte bis zu 240 Watt Gesamtleistung. Die Kanaltrennungswerte erreichen aus heutiger Sicht die obere Mittelklasse. Allerdings muss man dem Gerät zugute halten dass es nun ca. 40 jahre alt ist, und zur damaligen Zeit die Wichtigkeit der Messwerte gerade etablierte, und noch nicht wie in den 80er Jahren im Bewusstsein der Kunden steckte. Die 80er Jahre waren vermutlich die Hochzeit der niedrigsten Klirrwerte und Trennschärfen. Der QR 4500 stellt nicht das Topmodell der Sansui Jungs dar, ist aber für die damaligen Verhältnisse auch für hohe Ansprüche gewappnet, und verwöhnte den Musikliebhaber von 1972 an, mit einem feinen atemberaubenden Quadro-Sound. So die Versprechungen des Herstellers. Der Liebhaber heute beginnt zu schwärmen wenn er das satte rasten der Schalter vernimmt, und den seidenweichen Lauf der gut gepflegten Regler erfahren darf.

Uns begeisterte die reichhaltige Ausstattung, die famose Verarbeitung wie bei diesem Modell zweifelsohne vorhanden, und natürlich ein erfrischender Sound. Klanglich betritt man natürlich eine andere Welt, welche sich mit einem sehr vornehmen Charme jeglicher Vergleichbarkeit mit modernen hochauflösenden heutigen Medien entzieht.

Sollte Interesse an diesem feinen top gepflegten Quadro Receiver bestehen, so können wir gerne einen Kontakt zum Gerätebesitzer vermitteln.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar